Lichtwecker Produkt-ID: #453


Philips HF3485/01 Wake-Up Light (UKW-Radio, USB-Anschluss)



JETZT €119.00

Produkt-Information:

  • BatteriesIncluded : 0
  • Binding : Haushaltswaren
  • Brand : Philips
  • Color : weiß
  • EAN : 8710103519270
  • ItemDimensions :
  • Label : Philips GmbH
  • ListPrice :
  • Manufacturer : Philips GmbH
  • Model : HF3485/01
  • MPN : HF3485/01
  • PackageDimensions :
  • PackageQuantity : 1
  • ProductGroup : Lighting
  • ProductTypeName : HOME_LIGHTING_AND_LAMPS
  • Publisher : Philips GmbH
  • Studio : Philips GmbH
  • Title : Philips HF3485/01 Wake-Up Light (UKW-Radio, USB-Anschluss)

Produktbeschreibung

Philips Wakeup Light HF3485

Produktempfehlungen

5 Kundenbewertungen für “Philips HF3485/01 Wake-Up Light (UKW-Radio, USB-Anschluss)”

  1. uboot sagt:

    Bisher hatte ich einen NafNaf Lys v2 Lichtwecker (Lampe “Sonnenaufgang” Radiowecker LYS v2 rot), der prinzipiell auch gut funktioniert hat, aber nach pünktlich 2 Jahren den Geist aufgab und ansonsten auch so seine Kinderkrankheiten hatte. Beim HF3485 ist folgendes besser gelöst:

    -Einschaltknopf für Lampe leichter zu finden – vor allem im Dunkeln ;)

    -das Dimmen geht zügiger (beim NafNaf musste man ziemlich lange am Rad drehen)

    -Alarmschalter leichter erreichbar

    Auch die eingebauten Wecktöne sind angenehmer und die USB-Funktion sowie 2 Weckzeiten sind ein deutliches Plus.

    Beim HF3485 ist mir jedoch im Vergleich zum NafNaf die Lampenhelligkeit bei Beginn des Sonnenaufgangs viel zu hell. Dafür ist die erreichbare End-Helligkeit des NafNaf deutlich geringer (40W Glühlampe vs. 100W Halogen).

    Was ich beim NafNaf auch besser fand ist die Einschlaffunktion, die direkt über die Schlummertaste aktiviert wurde. Beim HF3485 muss man dafür viel mehr Tasten drücken und das Einstellen der Einschlafzeit ist umständlich, da man die nötigen +/- Tasten nicht so leicht blind ertasten kann. Die “Abkürzung” über “3s Lampe-ein drücken” hilft da auch nicht viel, weil standardmaessig 0min eingestellt sind und man nur wenige Sekunden Zeit hat, das zu verändern. Besser wäre es, wenn die Lampe hier gleich 15min als Standard “vorschlagen” würde.

    Ob die von Philips favorisierte Schalthebel-Variante für die Auswahl der Alarmzeiten sowie das Abschalten des Alarms nun sinnvoll ist oder nicht, darüber kann man sich jedoch streiten. Man darf halt nicht vergessen, den Alarm wieder zu aktivieren, sonst verpennt man am nächsten Tag. Ältere Generationen (zu denen ich mich ausdrücklich nicht zähle) dürften da weniger Schwierigkeiten haben, denn mechanische Tick-Tack-Wecker muss man auch jeden Abend neu aktivieren… Und ggF. aufziehen… Immerhin letzteres bleibt einem beim HF3485 erspart… :o )

    Ansonsten gibt es beim HF3485 noch einige Minus-Punkte, die bei keinem mir bekannten Lichtwecker besser gelöst sind:

    1.) Displayhelligkeit. Gut dass man sie dimmen kann, aber wenn ich sie lichtempfindlicherweise runterdimme, kann ich bei Tageslicht oder aktivierter Lampe nichts mehr erkennen. Deshalb bleibt mein LCD-Funkwecker wohl weiterhin auf dem Nachttisch stehen… Besser wäre hier ein Helligkeitssensor oder wenigstens das automatische Umschalten auf volle Displayhelligkeit wenn die Lampe an ist.

    2.) Nachttischlampenfunktion vs. Lichtwecker. Warum um aller Welt kann man das nicht besser voneinander trennen? Nutze ich die Lampe als Nachttischlampe und dimme sie auf kuscheltaugliche Helligkeit, dann will ich trotzdem mit voller Helligkeit geweckt werden. Leider geht das nicht so ohne weiteres, sondern die zuletzt eingestellte Helligkeit ist automatisch die Weck-Helligkeit. Beim NafNaf war das auch so. Immerhin kann ich beim HF3485 die Lampe ausschalten und dann im Dunkeln trotzdem noch die Weckhelligkeit einstellen, ohne einen Lichtschock zu bekommen.

    Das Gleiche betrifft die Weck-Lautstärke. Was tun, wenn ich abends nur ganz leise Musik zum Einschlafen hören will und morgens aber mehr Power brauche? Geht nicht. Ging auch beim NafNaf nicht. Immerhin kann man beim HF3485 die Lautstärke bei abgestelltem Radio ändern.

    Aber beides zwingt mich dazu, vor dem Einschlafen die Lautstärke und Helligkeit zu kontrollieren und darf ich nicht vergessen, sie auf die richtigen Werte zu setzen… So viel Stress vor dem Einschlafen…

    3.) USB-Anschluss. Er wirkt sicher rein optisch (mit angeschlossenem USB-Stick) verkaufsfördernd, aber praktischer wäre ein dezenter SD-Karten-Leser. Dann würde der USB-Stick nicht so hervorstehen. Ausserdem blinken USB-Sticks. Zum Glück gibt’s USB-Verlängerungskabel…

    4.) Ist es zu viel verlangt, in ein so teurer Gerät noch ein DCF77-Funkmodul einzubauen? Vorallem wenn man bedenkt, dass einem Funkwecker für 5EUR im Supermarkt hinterhergeworfen werden? Ein weiterer Grund, meinen LCD-Funkwecker weiter auf dem Nachttisch stehen zu lassen…

    Dies alles sind Punkte, die nach mehreren Lampengenerationen und Konkurrenzprodukten eigentlich ausgemerzt sein sollten. Da fragt man sich, ob der Hersteller die Lampe wirklich mal über mehrere Tage im praktischen Einsatz getestet hat…

    Fazit: ich finde den HF3485 ein wenig überteuert und nicht 100% ausgereift, aber mangels Alternative würde ich ihn schweren Herzens wieder kaufen.

  2. Flenders sagt:

    Ich hatte schon lange vor mir ein solches Teil zu leisten,

    aber wie einige meiner Vorredner schon beschrieben haben, fehlte es

    an ein paar Details, und es gab kleine Mängel an den Vorgängern, wie

    auch dei zugehörigen Rezensionen beschreiben.

    Mein Gerät gibt, außer natürlich der Weckmusik keinerlei Geräusche von sich.

    Das erste erwachen mit diesem Wecker morgens um sechs Uhr war wie der Titel

    auch schon beschreibt einfach traumhaft…

    Vorher nervte der krelle Piepton, nun wird man von seiner

    Lieblingsmusik geweckt. Nach dem nervigen Piepen kam dann das Licht anmachen…

    VIEL ZU HELL. Das tat in den Augen weh, da diese noch nicht an das

    Licht gewöhnt waren… Jetzt ist es ein sehr angenehmes hinübergleiten.

    Die Augen haben sich durch den künstlichen 30 minütigen Sonnenaufgang bereits an

    das Licht gehwöhnt, und man fühlt sich sehr fit. Fehlenden oder schlechten Schlaf

    kann dieser Wecker natürlich nicht widergutmachen, aber er erleichtert das

    aufstehen und macht es zu einem Angenehmen Erlebniss

    So ziemlich alles ist einfach in der selbsterklärenden Menüführung einzustellen.

    Die zweite Weckzeit, Radiosendeer, Wecktitel vom usb stick, alles findet sich

    symbolisch dargestellt in dem Menü wieder. Das Display ist Regelbar und auch bei Tag

    gut ablesbar.

    Die Verbesserungen wie zB der neue USB slot oder das austauschbare Leuchtmittel

    sind sehr sinnvoll. Der einzige Minuspunkt ist der, in der tat etwas dumpf klingende

    Lautsprecher, der aber dein Gesamteindruck kaum verschlechtert.

    Alles in allem eine nicht ganz billige aber für mich sehr sinnvolle Investition.

    Ich kann den Wecker allen empfehlen, die angenehmer aufstehen wollen.

  3. Israelfreak sagt:

    Also ich bin sehr zufrieden mit dem Wake Up Light.

    Ich hatte zunächst den HF 3480, allerdings hat der etwas gebrummt, deshalb hab ich ihn zurückgeschickt und mich dann, dank dem derzeitigen Aktionspreises des HF 3485/01, für dieses Modell entschieden.

    Ich bin sehr glücklich darüber, er funktioniert einwandfrei, ist deutlich angenehmer zu bedienen als der HF 3480 und hat noch das “Zuckerl”, dass eigene Musik über den USB Stick zum Aufwecken genutzt werden kann. Echt super!

  4. Jan Wehrmann sagt:

    Vorab: Es ist zwar mein erster Lichtwecker, allerdings spielte ich schon lange mit dem Gedanken, mir einen zu holen. Doch zum einen Verunsichert durch so manche negative Bewertung und zum anderen abgeschreckt auf Grund des hohen Preises bei der gebotenen “Leistung”, habe ich sowohl bei den Vorgängermodellen von Philips, als auch bei anderen Herstellern immer wieder gezögert.

    Bei diesem Gerät hat mich zum einen die Rückkehrt zur selbst austauschbaren Halogenlampe als auch die anderen Verbesserungen im Detail überzeugt, es zu probieren.

    Zum einen war der USB Anschluss ein Kaufgrund. Und tatsächlich ist dies eine enorme Aufwertung. Fand ich als Weckton die “Endlosschleifen” der vorgänger (Nach Testerangaben ca. 30 sek. Schleifen) wenig prickelnd und der optionale Radioempfang auch nicht so wirklich gut fürs aufwachen, kann ich hier nun ohne Probleme Melodien/Musik auf den Stick tun und mich dann – zwar leider nur von einem auswählbaren – Titel meiner Wahl wecken lassen. Philips selbst bietet auf seiner Homepage weitere 8 mp3 mit jeweils ca. 4 Minuten länge an, die deutlich besser sind, als die Endlosschleifen. Hier starten zum Beispiel Waldgeräusche sanft mit vereinzelten Vogelstimmen ohne “Wiederholungen” und die Geräuschdichte nimmt langsam und abwechslungsreich zu. Ähnlich bei allen verfügbaren, kostenlosen Erweiterungen über die Philips Homepage.

    Ich empfinde diese Möglichkeiten der Individualisierung des Weckers durch eigene Musik jedenfalls als großes Plus.

    Zum anderen kann man endlich auch 3 Radiosender fest programmieren und einstellen, mit welchem man geweckt werden will. Nun ist die Wurfantene zwar nicht der Stand der Technik, bei mir verrichtet sie aber einen ordentlichen Dienst. Gelegentlich schalte ich so morgens nach der Weckmelodie einfach auf einen meiner Lieblingssender um, falls ich noch ein wenig dösen will.

    Ein weiter Verbesserung stellt die nun endlich auch änderbare Dauer des Sonnenaufgangs dar. Frühere Modelle waren fest auf 30 Minuten eingestellt. Nun kann man hier frei die Zeit einstellen. Ich empfinde für mich allerdings 30 Minuten als fast ideal. Ich bin bei dieser Einstellung so ca. 2-3 Minuten vor dem einsetzen der Weckmelodie bereits fast wach. Aber allein die Möglichkeit der Änderung führt dazu, dass sich nun jeder seine Lieblingseinstellung selbst wählen kann.

    Und als letzte Neuerung sehe ich die 2 verschiedenen Weckzeiten an, zwichen denen man mit dem seitlichen Hebel schnell wählen kann (dient auch als Ausschalter). Und zum anderen kann man die Snoozefunktion jetzt einfach durch berühren der Lampe aktivieren. kein gesuche mehr nach einem Knopf.

    Es sind letztlich nur kleine Änderungen, aber für mich waren das genau die Punkte, die mich früher vom Kauf abgehalten haben.

    Im Übrigen ist alles wie bei den Vorgängermodellen. Über das Design kann man streiten, über das angenehme Licht aber nicht. Der Lautspreche ist bei nicht übermäßiger Lautstärke ok, allerdings immer noch Verbesserungsfähig. Er ist etwas Dumpf für mein Empfinden. Allerdings ist er aber durchaus nutzbar auch zum “leisen” Musik- oder Radiohören.

    Die Wiedergabe von MP3 auf einem Stick funktioniert problemlos, wobei hier allerdings die Titel schlicht in die Reihenfolge ihres Datums gebracht werden, wann sie auf den Stick kopiert wurden. Man kann nur die Titel ohne “Beschriftung” wählen (0001, 0002 …). Eine Zufallsfunktion gibt es nicht. Nutz man ihn als “Abspielgerät”, werden die MP3 schlicht ihrer Reihenfolge nach abgespielt. Für mich aber alles mehr als ausreichend, den letztlich soll das Teil mich sanft wecken und mir nicht als Ersatz einer Anlage dienen.

    Zu guter letzt noch ein “Daumen hoch” für die eigentliche Intention des Weckers. Es ist schlicht – gerad jetzt wo die Morgenstunden immer dunkler werden – ein tolles aufwachen. Der Start in den Tag fällt mir leichter und das nervige Piepsen meines alten Weckers will ich nie mehr haben.

    Sollte sich nach einem Langzeittest etwas anderes ergeben, als ich heute nach 2 Wochen Testphase berichten kann, dann ergänze ich diesen Bericht.

    Achso….Geräusche habe ich keine einzigen wahrgenommen und die Anzeige der Uhrzeit stört mich nichtmal auf mittlerer Einstellung der Helligeit – und ich bin ein fanatischer-Dunkel-Schlafer. Auf der geringsten Einstellung kann ich mir kaum vorstellen, das es irgendjemanden stört und ich empfinde es als angenehm, die Urzeit auch mitten in der Nacht lesen zu können ohne von ihr geblendet zu werden oder einen seperaten Knopf zur Beleuchtung drücken zu müssen.

    Bis jetzt klare Kaufempfehlung.

  5. Diana Keil sagt:

    Nachdem ich alle Bewertungen im Imternet gelesen habe, war ich total verunsichert ob ich das Wake-Up Lght kaufen soll. Da war die Rede von einem Brummen, oder einer zu hellen Anzeige bis hin zu Bedienerunfreundlich.

    Ich kann nur sagen ich bin sehr zufrieden. Es brummt nicht und funktioniert einwandfrei. Über die Größe der Schalter kann man geteilter meinung sein. Wenn man sich mal damit beschäftigt hat ist es kein Problem mit der Bedienung.

    Das einzige Manko ist wirklich das Radio. Der Klang lässt zu wünschen übrig. Was mich aber nicht stört da ich über den USB Stick meine eigene Musik abspiele.

    Fazit: Ein tolles Gerät, vo allem im Winter wenn draussen noch alles dunkel ist.

    Es sitnicht wirklich günstig, aber die Idee muss man ja mitbezahlen.

Schreiben Sie eine Kundenbewertung